Blog

Digitalisierung in Sachsen-Anhalt – wir gestalten aktiv mit

Schneller, höher, stärker: Dies gilt nicht nur für sportliche Erfolge, sondern auch für die Digitalisierung in Deutschland, die mittlerweile in jeder gesellschaftlichen und wirtschaftlichen sowie der Arbeits- und Privatebene angekommen ist.

Aufgrund der rasanten Veränderungen inmitten des digitalen Wandels ist es enorm wichtig, dass die KMU in Deutschland, insbesondere in Sachsen-Anhalt, gestärkt und fortschrittlicher gemacht werden, damit diese nicht ins Hintertreffen geraten. Denn schließlich sind die KMU der Wirtschaftsmotor in Deutschland: Gemäß einer Statistik des Instituts für Mittelstandsforschung in Bonn (IfM) für das Jahr 2016 betrug der Anteil an kleinen und mittleren Unternehmen an allen Unternehmen in Deutschland 99,4 % [1].

Am 21.11.2018 fand deshalb die konstituierende Sitzung des neu ins Leben gerufenen Ausschusses für Digitale Wirtschaft der Industrie- und Handelskammer Sachsen-Anhalt in Magdeburg statt. Die Digitale Agenda 2.0 des Landes Sachsen-Anhalt bildet einen Schwerpunkt der Ausschussarbeit, an der sich auch die initOS GmbH beteiligt. Wir erhalten so die Möglichkeit, an dem Gestaltungsweg der digitalen Infrastruktur in Sachsen-Anhalt mitzuwirken und somit proaktiv die digitale Landschaft und Wirtschaft zu verbessern. Wir müssen das Wachstum auch fernab der Ballungsgebiete und Hotspots wie Berlin, Hamburg, München und dem Ruhrgebiet stärken.

Und es ist bereits „fünf vor zwölf“ für die Ergreifung von gezielten Maßnahmen, denn nicht nur bei den Themen Breitbandausbau, Innovationsgewinnung oder Nachwuchsförderung – vor allem bei der Förderung der ansässigen Unternehmen hat das Land Sachsen-Anhalt einigen Nachholbedarf. Eine Sache wollen und müssen wir dabei mit aller Kraft abwenden: dass die kleinen und mittelständischen Unternehmen des ohnehin strukturschwachen Landes den Anschluss an den digitalen Wandel verlieren und auch finanziell im Abseits landen.

Digitale Agenda des Landes Sachsen-Anhalt

Die „Digitale Agenda 2.0 des Landes Sachsen-Anhalt“ steht für den Ausschuss für Digitale Wirtschaft als Schwerpunkt ganz oben auf dem Programm. Die Agenda wurde im Jahr 2017 ins Leben gerufen, um die durch die Digitalisierung entstehenden Entwicklungschancen für das Land Sachsen-Anhalt zu nutzen und es in wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und kultureller Hinsicht zu stärken. Zunächst sollen und müssen die richtigen Rahmenbedingungen hierfür geschaffen werden. Dafür wurde ein 10-Punkte-Plan erarbeitet. Damit will das Land endlich die notwendigen Investitionen tätigen, die auch über das Finanzielle hinausgehen, um Dinge in die Hand zu nehmen, die es schon ZU lange auf die lange Bank schiebt. Offenbar wurde verstanden, dass starke regionale Unternehmen Sachsen-Anhalt als Wirtschaftsstandort attraktiv werden lassen. Fachkräften und Firmen von außerhalb wird ein Anreiz geboten, ihren neuen Arbeits- bzw. Geschäftssitz nach Sachsen-Anhalt zu verlegen bzw. den hier ausgebildeten Fachkräften, zu bleiben. Im Umkehrschluss würde dies für die Unternehmen auch das lang ersehnte Wachstum bedeuten.

Die drei wichtigsten Punkte dieser dringend nötigen Agenda haben wir hier zusammengefasst:

Ausbau der Infrastruktur

Es werden bis zum Jahr 2020 rund 200 Millionen Euro investiert, um den flächendeckenden Breitbandausbau voranzutreiben. Und das ist auch dringend notwendig, denn Sachsen-Anhalt ist als schwerer zu erschließendes Flächenland bundesweites Schlusslicht. Die Zukunftsvision: Bis 2030 soll der Datenaustausch in Gigabit-Geschwindigkeit landesweit möglich sein. Priorität haben dabei die Unternehmen, die Schulen und die Hochschulen des Landes. Doch auch die WLAN- und Mobilfunknetze stehen im Fokus des Ausbaus.

Unterstützung von neuen Berufsbildern

Durch die Digitalisierung werden sich nicht nur die technischen Anforderungen ändern, auch die Arbeits- und Lebensprozesse werden zunehmend digital. Es gilt, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an die Digitalisierung heranzuführen, damit diese die Möglichkeit bekommen, sich mit dem Erwerb von digitalen Kompetenzen und Kenntnissen weiterzuentwickeln, um angesichts der Digitalisierung nicht auf der Strecke zu bleiben.

Unterstützung der Unternehmen im digitalen Wandel

Damit vor allem auch die kleinen und mittleren Unternehmen es schaffen, die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern, bietet das Land Sachsen-Anhalt entsprechende Unterstützung in Form von Fördermitteln. Manchmal benötigt es nur eine kleine Investition, um erfolgreich zu werden oder zu bleiben. Sehr viel öfter ist es jedoch nötig, eine große Investition in ein Unternehmen zu tätigen. Je größer und umfangreicher die getätigten Investitionen in die Modernisierung sind, umso besser sind Sie als Unternehmer für den digitalen Wandel gerüstet.

So oder so ist eine Investition der Schritt in die richtige Richtung, der sich langfristig gesehen in jedem Fall auszahlen wird.

Den ausführlichen 10-Punkte-Plan des Landes Sachsen-Anhalt finden Sie hier.

Digitalization vs. Digitization

Da wir nun zuvor das Wort Digitalisierung so oft genannt haben, möchten wir auch der Erklärung der Begrifflichkeit nicht schuldig bleiben. Während sich in Deutschland der Begriff Digitalisierung durchgesetzt hat, entwickeln sich im englischen Sprachgebrauch zwei Begriffe in Bezug auf den digitalen Wandel, die man allzu gern in einen Topf werfen würde, die allerdings unterschiedliche Bedeutungen haben: Digitalization und Digitization. [2]

Digitization

Die Definition Digitization beschreibt den Vorgang der Umwandlung von analogem Quellmaterial in ein numerisches bzw. maschinenlesbares Format.

Beispiele: die Umwandlung eines analogen

  • Bildes in eine jpg-Datei
  • Tons in eine mp3-Datei
  • Dokuments in eine docx- oder pdf-Datei

Insgesamt bedeutet dies eine Aufbereitung von bereits gewonnenen/vorliegenden Informationen um sie zu speichern und zu be-/ verarbeiten.

Digitalization

Durch die Digitalization bzw. die Digitalisierung finden weitreichende Weiterentwicklungen, tiefgehende Veränderungen und Entwicklungen von Wirtschaft und Gesellschaft durch die Nutzung von Digitaltechnologien statt.


Dieser sogenannte Megatrend hat mittlerweile Einzug in jeden Lebensbereich gehalten und bedeutet für uns Menschen nicht nur als Unternehmer, Arbeitnehmer, Konsument oder Mitmensch als Teil der Gesellschaft weitreichende Veränderungen. Die Digitalization bestimmt unser Denken, unser Handeln, unsere Arbeit, unser Konsumverhalten, unsere Gesellschaft – nur um ein paar Oberbegriffe aufzuzählen.

Die initOS GmbH hat sich bereits eingehend mit der Digitalisierung auseinandergesetzt und was diese als Herausforderung für die KMUs bedeutet. Unseren Blogbeitrag finden Sie hier.

Die Digitization und die Digitalization stehen in einem gegenseitigen Abhängigkeitsverhältnis, dass das gesamte Ausmaß der Digitalisierung im 21. Jahrhundert beschreibt.

Welche Wege der Digitalisierung kann die initOS GmbH mit Ihnen gehen?

Die initOS GmbH engagiert sich über ihre Ausschussarbeit hinaus und wird Sie mit voller Kraft und IT-Expertise in den Schwerpunktbereichen Strategieberatung, Konzeption und Anwendungsentwicklung unterstützen. So erreichen wir als innovativ denkender und handelnder Digitalisierungspartner gemeinsam eine Optimierung Ihrer digitalen Geschäftsprozesse, damit Sie in Zeiten des rasanten digitalen Zeitalters Schritt halten können. Auf Ihre Frage: “Was wird mein Unternehmen in der Zukunft weiterbringen?“ liegt die Antwort auf der Hand: eine Investition in innovative und moderne Produkte wie beispielsweise die Anschaffung eines neuen Anwendungssystems. Haben Sie darüber schon einmal nachgedacht? Wir als Experten für Open-Source-Software halten eine Investition in ein Produkt sinnvoll, das individuell auf die Wünsche und Anforderungen des jeweiligen Unternehmens anpassbar sowie auf- und ausbaubar ist. Wir brennen für den Open-Source-Gedanken und möchten Sie als Digitalisierungspartner bei der Realisierung Ihrer IT-Vorhaben unterstützen. Beide Faktoren lassen sich perfekt in Einklang bringen.

Aufgrund der Beliebtheit und der Masse an Möglichkeiten heißt unsere Open-Source-ERP-Empfehlung Odoo. Wenn Sie jedoch ein Auge auf ein anderes Open-Source-ERP-System geworfen haben, ist das für die initOS GmbH kein Problem! Auch dann können wir Ihre Anforderungen umsetzen.

Oder Sie wollen Ihre Produkte in einem neuen, flexiblen Onlineshop-System an den Kunden bringen? Auch dies ist mit Open-Source-basierten Onlineshop-Systemen möglich. Diese sind genauso flexibel auf Ihre Anforderungen und Ansprüche anpassbar. Auch hier können wir Ihnen Magento empfehlen.

Odoo und Magento lassen sich sogar miteinander verknüpfen. So erreichen Sie die maximale Effizienz, weil beide Produkte durch unsere qualifizierten Softwareentwickler auf Sie und Ihre Bedürfnisse maßgeschneidert werden.

Zugegeben, es wird sicher kein Spaziergang. Aber wir sind Ihr Partner in IT-Fragen und möchten den Weg mit Ihnen gemeinsam gehen. Wir werden Sie und Ihr Unternehmen bei der Nutzung innovativer IT-Produkte wie Odoo und Magento unterstützen, um voller Zuversicht in Richtung „Digitale Revolution 4.0“ zu blicken.

Digitale Vorhaben werden finanziell unterstützt. So zielt die „go-digital“-Förderung genau darauf ab, Unternehmen bei der Digitalisierung zu unterstützen. Die initOS GmbH, als autorisiertes Beratungsunternehmen, übernimmt für Sie die gesamte Antragstellung. Für die Förderung ist es egal, ob Ihr Unternehmen in Sachsen-Anhalt oder in einem anderen Bundesland ansässig ist. Nach Erfüllung der Fördermittelkriterien und der Bewilligung stehen Ihrem Unternehmen bis zu 16.500 € als Digitalisierungsförderung zur Verfügung. Und das Beste daran: Hierbei handelt es sich um einen nicht rückzahlbaren Zuschuss.

initOS GmbH - Ihr Experte in Digitalisierungsfragen

Wir brennen für Open-Source-Anwendungen und beraten und unterstützen Sie tatkräftig bei der Erstellung einer IT-Strategie und eines IT-Konzeptes für Ihr Unternehmen. Wir entwickeln individuelle und kundenorientierte Softwarelösungen. Wir schulen Sie und Ihre Mitarbeiter im Umgang mit dem neuen Anwendungssystem und stehen Ihnen auch danach mit Support und Wartung zur Seite.

Softwarelösung Odoo

Sie können Ihre Effizienz steigern, Ihre Produktivität erhöhen und die Kosten für die Bereitstellung von IT-Systemen senken

Onlineshop-System Magento

E-Commerce-Plattform, die Ihrem Webshop unbegrenzte Möglichkeiten bei der Gestaltung und den Funktionen bietet.

"go-digital"-Förderung

Nach Erfüllung der Fördermittelkriterien stehen Ihrem Unternehmen (Handwerksbetriebe sowie KMU mit bis zu 100 Mitarbeitern und Sitz in Deutschland) bis zu 16.500 € als Digitalisierungsförderung zu. Wir beraten Sie gern und übernehmen die Antragsstellung für Sie.

Lassen Sie uns die Digitalisierung gemeinsam angehen. Kontaktieren Sie uns entweder telefonisch unter +49 4105 56156-99, per Mail an info@initos.com oder über unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Sie!

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme einer elektronischen Speicherung und Verarbeitung meiner eingegebenen Daten zur Beantwortung meiner Anfrage zu.
Hinweis: Die Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@intos.com widerrufen werden.

[1] Unternehmensbestand Deutschland, KMU-Anteile 2016 des IfM Bonn https://www.ifm-bonn.org/statistiken/unternehmensbestand/#accordion=0&tab=0

[2] Unterschied Digitalization und Digitization https://www.der-medienlotse.de/2018/03/13/digitization-und-digitalization-was-ist-was/

zurück zur Übersicht