Blog

Allgemein, How-To, News, Technologie

How To Odoo: Erfolgreich versenden mit dem Odoo-shipcloud-Modul

shipcloud bietet eine einfache und einheitliche Anbindung zu allen relevanten Versanddienstleistern in Deutschland. Der große Vorteil für Onlinehändler bei der Nutzung von shipcloud ist die Vereinheitlichung des Versandprozesses. So werden Versandmarken unabhängig vom Versanddienstleister automatisch und prozessoptimiert erzeugt und gedruckt. Auch die Sendungsverfolgung verläuft dank der Nutzung von shipcloud automatisch und paketdienstübergreifend. Auch Retouren können dem Nutzer auf diese Weise einfach und einheitlich ermöglicht werden. Je nach monatlicher Versandmenge, den genutzten Versanddienstleistern und den gewünschten Konditionen kann das passende shipcloud-Abonnement gewählt werden. [4] Derzeit können schon viele Integrationen in führende ERP-, Shop- und Warenwirtschaftssysteme vorgenommen werden. Dadurch kann der shipcloud-Service ohne großen Aufwand in die Versandprozesse der shipcloud-Nutzer integriert werden [1].

shipcloud Integration für Odoo

Damit die Vorteile von shipcloud auch für Onlinehändler mit einem Odoo ERP-System optimal in die Geschäftsprozesse eingebunden werden können, hat initOS das Odoo-Modul „shipcloud Shipping“ entwickelt. Dieses ermöglicht eine Integration von shipcloud für Odoo, so dass das Modul als Schnittstelle zu allen führenden Versanddienstleistern genutzt werden kann. Das Modul kann direkt bei initOS erworben werden und ist für die neuesten Odoo-Versionen (sowohl für die Community- als auch für die Enterprise-Versionen) nutzbar.

How-To: Wie verwende ich das shipcloud Modul in Odoo

Hier erklären wir einmal genauer, wie das neue shipcloud-Modul für Odoo in Version 14.0 genutzt werden kann.

Um die Schnittstelle zu shipcloud nutzen zu können, muss zunächst der „shipcloud Connector“ aktiviert werden. Um diesen zu aktivieren bzw. die Aktivierung zu prüfen (siehe Bild 1):

  • Schritt 1: Öffnen Sie die App „Einstellungen“
  • Schritt 2: Klicken Sie auf „Lager“
  • Schritt 3: Gehen Sie zum Abschnitt „Versand Konnektoren“
  • Schritt 4: Falls der „shipcloud Connector“ noch nicht aktiviert ist (kein Häkchen gesetzt wurde), aktivieren Sie diesen per Klick auf das Kästchen und speichern Sie die neuen Einstellungen
Bild 1: Aktivierung "shipcloud Connector"

Um die Schnittstelle zu shipcloud nutzen zu können und damit den Datenaustausch mit shipcloud zu ermöglichen, muss nun eine neue shipcloud-Versandmethode angelegt werden. Gehen Sie dafür über auf die Tabellenansicht der Versandmethoden (siehe Bild 2):

  • Schritt 1: Öffnen Sie die „Lager“ App
  • Schritt 2: Klicken Sie auf den Menüpunkt „Konfiguration“
  • Schritt 3: Gehen Sie auf „Versandmethoden“ unter der Überschrift „Lieferung“
Bild 2: Konfiguration der Versandmethoden

In der Tabellenansicht der Versandmethoden sieht man alle bisher angelegten Versandmethoden und über den Button „Anlegen“ kann eine neue Versandmethode erstellt werden:

Bild 3: Übersicht Konfiguration Versandmethoden

Das Anlegen von Versandmethoden

Hier (Bild 4) ist die Formularansicht für das Anlegen einer neuen Versandmethode zu sehen. Die einzelnen Felder, ihre Bedeutung und die Inhalte werden im Folgenden näher erklärt.

Bild 4: Versandmethoden anlegen
  • Name: Dies ist der Name, den Sie der neuen Versandmethode geben möchten
  • Lieferant: Hier müssen Sie die Option „shipcloud“ wählen.
  • Integration Level: Hier kann ausgewählt werden, ob nur ein Preis generiert werden soll oder ein Preis generiert und die Lieferung direkt erstellt werden soll.
  • Auslieferungsprodukt: Hier können Sie das Auslieferungsprodukt zur Versandmethode angeben. Dieses kann wie auf den Bildern 5 und 6 zu sehen ist, auch bearbeitet oder neu erstellt werden.
  • Fakturierungsregel: Die Fakturierungsregel gibt an, welche Kostendarstellung bei dem Erstellen von Rechnungen genutzt werden soll. Entweder werden dort die geschätzten Kosten oder die tatsächlichen Kosten aufgeführt
  • Marge des Preises: Hier kann die Marge des Preises in Prozent angegeben werden.
  • Kostenfrei, wenn Bestellmenge größer ist als: Hier kann ein Einkaufswert angegeben werden, ab dem die Lieferung für den Kunden kostenlos ist.
Bild 5: Öffnen des Auslieferungsproduktes
Bild 6: Bearbeiten des Auslieferungsproduktes

shipcloud Konfiguration

In dem „shipcloud Konfiguration-Tab“ werden alle Informationen in Bezug auf die Nutzung von shipcloud konfiguriert und angegeben.

Service

  • shipcloud API Schlüssel: In dieses Feld geben Sie Ihren API-Schlüssel für die Schnittstelle zu shipcloud ein.
  • Service: Hier können Sie den gewünschten Transporteur-Service auswählen. Jeder Transporteur bietet verschiedene Services an. Alle Transporteure, die mit shipcloud nutzbar sind und ihre angebotenen Services sowie deren Rahmenbedingungen können unter [3] eingesehen werden.
  • Papierformat des Etiketts: Hier geben Sie an, in welchem Papierformat das Etikett gedruckt werden soll, z. B. A6.
  • Transporteur: Wählen Sie hier den Transporteur aus, den Sie für Ihre Versandmethode verwenden möchten.
  • Verfolgung per Mail: Hier können Sie die Mail für die Sendungsverfolgung angeben, die an den Kunden verschickt wird, sobald die Lieferung vom Transporteur aufgenommen wird oder sie sich auf dem Weg zur Zieladresse befindet.
  • Webhook: Der Webhook muss gesetzt werden, um den Status der Lieferung nachzuverfolgen. Er kann aber nur genutzt werden, wenn die URL von Odoo öffentlich zugänglich ist. Andernfalls kann die Nachverfolgung durch eine automatische Aktion umgesetzt werden. Wie Sie diese aktivieren, wird in dem Abschnitt „Die Aktivierung der Sendungsverfolgung“ erklärt.

Optionen

  • Rücksendeetikett generieren: Wenn Sie diese Option aktivieren, wird automatisch ein Rücksendeetikett für den Kunden erzeugt, die der Lieferung beigelegt werden kann und eine eventuelle Retoure vereinfacht und beschleunigt.
  • Rücksendeetikett aus dem Kundenportal zugänglich: Wenn diese Option aktiviert wird, ist das Rücksendeetikett für den Kunden in Ihrem Kundenportal verfügbar. Er kann das Rücksendeetikett nun selbst drucken und auf die Retoure anbringen.
  • Verpackung: Hier geben Sie die Verpackung an, die Sie für den Versand nutzen möchten. Wie auf den Bildern 7 und 8 zu sehen ist, können Sie diese auch bearbeiten oder neu anlegen und dann beispielsweise Angaben zu dem Gewicht und den Maßen der Pakete machen.
  • Lieferung von: Hier findet sich das Unternehmen, das der Absender der Lieferung ist. Standardmäßig wird an dieser Stelle das Unternehmen des Nutzers eingetragen.
Bild 7: Optionen bzgl. Versand und Verpackung öffnen
Bild 8: Verpackung bearbeiten

Den Versand zu Angeboten hinzufügen

hre angelegten Versandmethoden können nun den Angeboten hinzugefügt werden.

  • Schritt 1: Gehen Sie in die „Verkauf“-App.
  • Schritt 2: Wählen Sie den Menüeintrag „Aufträge“ und klicken Sie auf „Angebote“ (Bild 9).
  • Schritt 3: Um ein neues Angebot anzulegen, klicken Sie auf den Button „Anlegen“. Sie können den Versand aber auch zu den bereits angelegten Angeboten hinzufügen oder diesen aktualisieren.
  • Schritt 4: Nachdem mindestens ein Produkt in den Auftragszeilen hinzugefügt wurde, können Sie unter der Produkttabelle die Option „Versand hinzufügen“ wählen (Bild 10).
  • Schritt 5: Es öffnet sich ein Fenster, in welchen Sie Ihre Versandmethode auswählen können und auch die Kosten für diese dargestellt sind. Wenn Sie auf das Icon rechts von der Versandmethode klicken, können Sie die gewählte Versandmethode bearbeiten (Bild 11).
  • Schritt 6: Nachdem Sie die Versandmethode hinzugefügt haben, erscheint diese in den Auftragszeilen. Mit dem Button „Aktualisierung der Versandkosten“ können Sie die Versandmethode wieder ändern.
Bild 9: Aufträge -> Angebote
Bild 10: Versand hinzufügen
Bild 11: Bearbeitung der gewählten Versandmethode
Bild 12: Anzeigen der Versandmethode

Verwaltung der Lieferung und Sendungsverfolgung

Nachdem Sie das in Odoo erstellte Angebot bestätigt haben und es als Verkaufsauftrag vorliegt, wird ein Lieferauftrag in Odoo erstellt. Diesen finden Sie in der „Lager“-App in der Übersicht der Lieferaufträge (Bild 13 und Bild 14).

Bild 13: Lager Übersicht
Bild 14: Übersicht der Lieferaufträge im Lager

Wenn Sie die Tabellenansicht geöffnet haben, können Sie den entsprechenden Lieferauftrag per Klick auswählen und in der Formularansicht sehen. Sobald Sie den Lieferauftrag bestätigen (Bild 15), erfolgt die Weiterleitung an shipcloud und die Sendung kann über Odoo nachverfolgt werden (Bilder 16 und 17).

Bild 15: Ansicht Lieferauftrag
Bild 16: Sendungsverfolgung öffnen
Bild 17: Ansicht der Sendungsverfolgung

In den automatisch generierten Notizen unter der Formularansicht, finden Sie das erzeugte Versandetikett als PDF-Dokument (Bild 18).

Bild 18: Versandetikett

Um eine Sendung zu stornieren, gehen Sie auf den Tab „Zusätzliche Information“ und klicken auf „Abbrechen“ (Bild 19).

Bild 19: Lieferauftrag stornieren

Die Aktivierung der Sendungsverfolgung

Für die Nachverfolgung Ihrer Lieferung (ohne öffentlich verfügbare URL) in Odoo, muss die Aktion „Lieferung: shipcloud Status Abfrage“ aktiviert werden:

  • Schritt 1: Gehen Sie in die App „Einstellungen“.
  • Schritt 2: Unter dem Menüpunkt „Technisch“ finden Sie unter der Überschrift „Automation“ die Option „Geplante Aktionen“. Klicken Sie diese an (Bild 20).
  • Schritt 3: Sie sehen nun eine Übersicht über alle Aktionen (aktivierte und nicht aktivierte). Suchen Sie die Aktion „Lieferung: shipcloud Status Abfrage“ und klicken Sie diese an (Bild 21).
  • Schritt 4: Sie kommen nun zu der Formularansicht der Aktion. Bearbeiten Sie diese und setzen Sie den Schieberegler auf „Aktiv“ (Bild 22). Nachdem Sie die Einstellung gespeichert haben, ist die Aktion aktiviert und der shipcloud-Status wird regelmäßig mit Odoo synchronisiert.
Bild 20: Geplante Aktionen / Sendungsverfolgung finden
Bild 21: Übersicht alle Aktionen
Bild 22: shipcloud Status

Unsere Expertise in Ihrem ERP-Projekt

Mit diesem Leitfaden zu dem Modul „shipcloud Shipping“ für Odoo, haben wir versucht, Ihnen dessen Verwendung und Möglichkeiten zu vermitteln. Dabei greift die Verwendung nicht in die gewohnten Prozesse der Angebots- und Auftragserstellung und die Abwicklung von Lieferaufträgen ein, sondern ermöglicht die Anbindung an shipcloud durch eine neue Art von Versandmethoden. Das Odoo-shipcloud-Modul wurde von uns entwickelt und kann direkt bei uns erworben werden, um Ihre Arbeitsabläufe und Geschäftsprozesse durch die Anbindung von Odoo an shipcloud unkompliziert zu optimieren.

Melden Sie sich gerne bei uns, wenn Sie Fragen zu „shipcloud Shipping“ haben oder interessiert an dem Erwerb des Moduls sind. Sie erreichen uns entweder telefonisch unter +49 4105 56156-99, per Mail an sales@initos.com oder über unser Kontaktformular. Nehmen Sie auch Kontakt mit uns auf, wenn Sie Interesse an Odoo haben oder unsere Expertise für Ihr ERP-Projekt benötigen. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

    Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme einer elektronischen Speicherung und Verarbeitung meiner eingegebenen Daten zur Beantwortung meiner Anfrage zu.
    Hinweis: Die Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@initos.com widerrufen werden.

    Referenzen

    [1] https://www.shipcloud.io/
    [2] https://github.com/OCA/delivery-carrier
    [3] https://developers.shipcloud.io/carriers/
    [
    4] https://support.shipcloud.io/de/articles/1839840-wie-funktioniert-shipcloud

    zurück zur Übersicht